Regenbogenfamilien NRW » neugierig » Aktuelles » Homosexuelle und die heterosexuelle Restfamilie
3
Sep
2011

Homosexuelle und die heterosexuelle Restfamilie

Seit dem 1. Juli 2011 fördert das Bundesfamilienministerium ein auf drei Jahre angelegtes Qualifizierungsprojekt zum Thema „Homosexualität und Familie – Eine Herausforderung für familienbezogenes Fachpersonal“

Frischer Wind in der Beratung? Foto: © Designer_Andrea - Fotolia.com

Wenn ein Familienmitglied homosexuell ist, verändert das die ganze Familie. Sie muss sich neuen Herausforderungen stellen, und Familienberatungsstellen sind hier Ansprechpartnerinnen auf der Suche nach Unterstützung. Hilfebedarf besteht auch oftmals für heterosexuelle Großeltern in Regenbogenfamilien.

Das Bundesfamilienministerium möchte mit dem Projekt „Homosexualität und Familien“ Familienangehörigen von Homosexuellen ermöglichen, sich kompetenten Rat – auch außerhalb schwul-lesbischer Träger, die für heterosexuelle Familienmitglieder oft als nicht ausreichend neutral erscheinen – und wirksame Hilfe holen zu können. Ein wesentliches Projektziel ist Stärkung von Familien und des familiären Zusammenhaltes.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Website des Bundeministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar