Regenbogenfamilien NRW » neugierig » Pressespiegel » Kein Sex – aber Kinder
23
Feb
2012

Kein Sex – aber Kinder

Die Frankfurter Rundschau stellt den professionellen Samenspender Trent Arsenault vor. Der Pfarrerssohn hat mit 16 geschworen, sein Leben der Wissenschaft zu widmen und dafür abstinent zu leben. Später fällt ihm ein, er könne als Akt der Nächstenliebe kinderlosen Paaren zu Kindern verhelfen.

Der Frankfurter Rundschau berichtet über Samenspender Arsenault.

Sein Business zieht er professionell auf: Er macht jeden Tag Sport, lebt nach einem Ernährungsplan, der Erbgut und Hormonhaushalt optimieren soll.

Seine ersten Kundinnen waren 2009 zwei Lesben. Arsenault setzt auf Transparenz. Auf seiner Website veröffentlicht er Gesundheitstests, eine umfängliche Biographie, Fotos seiner bisher gezeugten Kinder usw. Wer will, kann ihm auf der Pronowebsite Xtube auch bei der ‚Produktion‘ zugucken. Er gilt als Vorreiter des aufkommenden DNA-ecommerce.

Darüber wie selbstlos Arsenault tatsächlich Hand anlegt, gibt es verschiedene Meinungen. Er selbst beschreibt sich als spendersexuell.

In der FR könnt Ihr mehr über Arsenault erfahren.

 

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar