Regenbogenfamilien NRW » neugierig » Aktuelles » RTL-Ableger zeigt Comedy-Serie mit schwuler Familie
2
Apr
2012

RTL-Ableger zeigt Comedy-Serie mit schwuler Familie

Ihren Auftritt haben drei sehr unterschiedliche Familien, von denen eine ein schwules Paar mit Adoptivkind ist. Die Serie Modern Family hat in den USA seit 2009 bereits drei Staffeln absolviert und wird als Publikumshit gefeiert. Auch Kritiker_innen können sich durchaus dafür begeistern.

'Modern Family' ist auch schwul - Foto: Abc (http://abc.go.com/shows/modern-family)

Im Mittelpunkt stehen drei Familien, die in kurzen Episoden durch ihren alltäglichen Familienirrsinn begleitet werden. Das Paar Mitchell Pritchett und Cameron Tucker – gespielt von Jesse Tyler Ferguson und Eric Stonestreet – hat ein Baby aus Vietnam adoptiert. Im Mockumentary-Stil wird hier das klassische Sitcom-Thema ‚Familie‘ mit ungewöhnlichen Konstellationen bereichert.

Schwule Helden?

Die Serie ist ab 2. April zum ersten Mal im deutschen Free-TV zu sehen. Ausgestrahlt wird sie vom RTL-Ableger NITRO, der sich als Zielgruppe Männern verschrieben hat – offizieller Slogan: Fernsehen für Helden. Uns soll’s recht sein, wenn bei der geschlechterspezifischen Programmgestaltung auch das Thema (Regenbogen-)Familie seinen Platz findet. Und: Beim Einschalten bleibt das Geschlecht unerkannt.

Die erste Folge läuft am 2. April um 20:15 Uhr. RTL NITRO kann über das IPTV-Angebot „Entertain“ der Telekom, die Kabelnetze von Unitymedia, Kabel BW und Netcologne empfangen werden. Außerdem bundesweit mit einem digitalen Satelliten-Receiver über Astra 19,2°.

Hier könnt Ihr mehr erfahren:
>> Modern Family bei RTL NITRO
>> offizielle Fansite
>> Modern Family bei Facebook

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

Nee, aber ich hab da so meine Zweifel. Der Al Bundy Darsrteller macht da mit – auch nicht gerade ein Highlight. Aber vllt ist es ja besser, als man denkt.

Kennt die jemand?

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar