Regenbogenfamilien NRW » neugierig » Pressespiegel » Zwei schwule Männer als Väter anerkannt
3
Aug
2012

Zwei schwule Männer als Väter anerkannt

Argentinien zeigt wie es gehen kann: Zum ersten Mal wurde dort offiziell die Elternschaft zweier Männer anerkannt.

Achtung: schwule Väter auf dem Vormarsch! - Foto: © seraficus - istockphoto.com

Alejandro Grinblat und Carlos Dermgerd wurden als Eltern in die Geburtsurkunde ihres Sohnes eingetragen. Auch in der Hochzeitsurkunde der Beiden wird das Kind als ihr Sohn ausgewiesen. Der argentinische Lesben-, Schwulen-, Bi- und Transsexuellenverband spricht von einem historischen Tag. Denn damit wurde weltweit erstmalig eine gleichgeschlechtliche Co-Elternschaft rechtlich wie jede andere Elternschaft anerkannt.

Das Kind von Alejandro Grinblat und Carlos Dermgerd wurde mit Hilfe einer Leihmutter in Indien geboren. Die beiden Argentinier nutzten auf ihrem Weg zur anerkannten Elternschaft eine Gesetzeslücke: Das argentinische Recht verbietet Leihmutterschaften nicht ausdrücklich. Argentinien befindet sich in Sachen Gleichberechtigung zur Zeit auf der Überholspur. 2010 führte das Land als erstes in Lateinamerika die Homo-Ehe ein.

Quelle: taz.de 01.08.2012

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

Leihmutterschaft ist und bleibt auch schwierig. Ich bin nicht generell dagegen, aber es gibt doch viele offene Fragen. Meist weiße, wohlhabende Männer und eine oft farbige, arme Frau die das Kind austrägt. Das ist einfach heikel.

Interessant auch im Hinblick auf Leihmutterschaft. Trotzdem bleibt immer noch alles Grauzone. Da müssen wir raus!

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar