Regenbogenfamilien NRW » neugierig » Pressespiegel » Glaubensfrage oder Kulturkampf?
4
Sep
2012

Glaubensfrage oder Kulturkampf?

Die ZDF-Talkrunde bei Maybrit Illner unter der Überschrift „Zwei Männer und ein Baby“ hat die aktuelle Diskussion um Gleichstellung und Regenbogenfamilien kontrovers beleuchtet.

Argumente oder Glauben? Foto: © Anna – Fotolia.com

Anlass für die Sendung dürfte wohl der Vorstoß von 13 CDU-Abgeordneten gewesen sein. Auf der einen Seite argumentierten Volker Beck (Bündnis 90/Die Grünen), Maren Kroymann (Schauspielerin und Kabarettistin) und Lilo Wanders (Travestiekünstlerin), auf der anderen Hedwig von Beverfoerde (CDU/Sprecherin der Initiative Familienschutz), Katherina Reiche (CDU/Staatssekretärin im Umweltministerium) und der Schweizer Philipp Gut (stellvertretender Chefredakteur der „Weltwoche“). Die Sendung wurde wortreich in vielen Zeitungen und Zeitschriften besprochen.

Spiegel online ist sich sicher: Es wird die gleichen Rechte für homosexuelle Paare wie für heterosexuelle geben. Es sei lediglich eine Frage der Zeit. Denn es gebe auf der Gegenseite keine Argumente, sondern nur „Unbehagen“. Die Unbeholfenheit der Gegner_innen zeige sich im Rückzug auf das Argument der Widernatürlichkeit und gipfele in der Aussage, Mann und Frau passten zusammen wie Schlüssel und Schloss und der Arterhalt sei gefährdet. Am Ende bliebe die Erkenntnis, dass es sich wohl um eine Frage des Glaubens handle.

Sueddeutsche.de hebt in ihrer Kritik der Sendung vor allem Lilo Wanders und Maren Kroymann positiv hervor. Ihnen seien die hellen Momente der Diskussion zu verdanken gewesen. Fazit: Am Ende stünde trotzdem wenig Neues, ein bisschen mehr rosa täte der Debatte, die von Schwarz-Weiß-Denkern geführt werde, sicher gut.

Welt.de sieht in der Gleichstellungs-Diskussion einen Kulturkampf. Die beiden entgegengesetzten Positionen führten am einen Ende zur Religion und am anderen zur Idee der Freiheit. Die Diskussion sei trotzdem wider Erwarten ohne Krawall ausgekommen. Volker Becks Ausführungen werden als überzeugend eingestuft, Philipp Gut wird als kantig bezeichnet. Letztlich seien aber Fakten auf der Strecke geblieben, für die sei bei einem Kulturkampf kein Platz.

 

In der ZDF Mediathek könnt Ihr die Sendung vom 30.08. (noch einmal) sehen.

Hier könnt Ihr die Einschätzungen nachlesen:

Spiegel online

Sueddeutsche.de

Welt.de

 

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

ganz interessant. besonders schön fand ich die frage nach dem unterschiedlichen gesellschaftlichen nutzen von angela merkel und ihren mann auf der einen und guido westerwelle und seinen mann auf der anderen seite.
da war dann doch funkstille bei frau reiche. letztes argument: das ist halt meine überzeugung.
danke – wir haben genug gehört

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar