7
Sep
2012

Trans*-Familie

Trans*, die eine Familie gründen, sind ein oft marginalisiertes Thema. Die Dokumentation „Transforming family“ macht Trans* und ihre Familienmodelle sichtbar.

Ein Film, der die bunte Familienwelt von Trans* sichtbar macht – Foto: © igor – Fotolia.com

Die Zahlen, die der Film nennt, sind durchaus beeindruckend: Jede(r) Vierte Trans* lebt in Ontario mit Kindern, in den USA sogar jede(r) Dritte. In der Dokumentation von Rémy Huberdeau kommen Trans* in verschiedenen Familienkonstellationen zu Wort, die sich in ihrem Leben geschlechtlicher Identität(en) durchaus unterscheiden. Gemeinsam ist ihnen, dass sie sich nicht in die vorherrschende biologisch begründete Geschlechterbinarität einpassen, trotzdem aber mit Kindern leben (möchten).

Der Film ist Ergebnis eines Foschungsprojektes aus dem Jahr 2010, das aus der Community heraus entstanden ist. Ziel des Projektes war es, die Sichtbarkeit und den Zusammenhalt von Trans*-Eltern in Toronto zu stärken. Seine offizielle Premiere feierte er 2012 beim „Inside Out Toronto LGBT Film and Video Festival“.

Die zehnminütige Dokumentation könnt ihr bei vimeo anschauen.

Hier geht es zur Website der LGBTQ Parenting Connection.

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

Schön, dass das Thema auch mal stattfindet. Trans* sind anscheinend auch für viele Schwule und Lesben eine Herausforderung

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar