Regenbogenfamilien NRW » neugierig » Aktuelles » Transfrau kann nur Vater werden
9
Jan
2018

Transfrau kann nur Vater werden

Der BGH bleibt auch in seiner neuesten Entscheidung auf Linie: Rechtliche Mutter ist die Frau, die das Kind geboren hat – und Ende. Das Kind war mit dem konserviertem Samen einer Transfrau gezeugt worden, deren Lebenspartnerin brachte das Kind zur Welt. Beide beantragten den Eintrag ins Geburtenregister als Mutter.

Es bleibt dabei? Vater, Mutter, Kinder
Foto: © Sychugina_Elena – Fotolia.com

Der BGH argumentiert: Der biologisch durch Zeugung festgelegte rechtliche Status als Mutter oder Vater des Kindes ist nicht veränderbar. Deshalb könne eine Transfrau, mit deren Samen ein Kind gezeugt wurde, rechtlich nur der Vater sein, auch wenn das Kind nach Änderung von dessen Geschlechtszugehörigkeit geboren wurde. Denn den betroffenen Kindern müsse rechtlich immer ein Vater und eine Mutter zugewiesen werden: Das stehe im Einklang mit dem Grundgesetz…

Und wir dachten, diese Diskussion sei überholt …

Hier könnt Ihr die Entscheidung des BGH nachlesen, Beschluss vom 29.11.2017 – XII ZB 459/16

Flattr this! Die Site unterstützt Regenbogenfamilien - das ist mir was wert!


Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über Eure Meinung. Jeder Kommentar wird zunächst durch die Redaktion geprüft und dann freigeschaltet.

Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen